Das Best Practice Beispiel unseres Kunden Spaltenstein Storen – einer Storenfirma aus Luzern, zeigt, wie ein Jungunternehmen dank Online Marketing wachsen und sich behaupten kann.

Spaltenstein Storen wurde etwas zeitgleich mit unserer Online Marketing Agentur vor 5 Jahren gegründet. Der junge Storenmonteur Jyro Spaltenstein hat jahrelang für namhafte Storenfirmen gearbeitet und sich dann mit Unterstützung der Familie in die Selbständigkeit gewagt. Kennengelernt haben wir uns in einem Netzwerk für KMU Unternehmer in der Region. Online Marketing, SEO und Google Werbung waren für Spaltenstein zu Beginn Fremdwörter und haben ihn nur wenig interessiert. Der junge Unternehmer wollte den Fokus auf klassische Marketingmassnahmen wie Inserate, Plakate und Mailings legen. Die Webseite – welche auch durch uns erstellt und laufend optimiert wurde – sah der Storenmonteur eher als Visitenkarte und weniger als Akquisetool.

Dank einer gewissen Beharrlichkeit unsererseits und regelmässigem Drängen doch mal Google Ads (SEA) auszuprobieren bekamen wir dann ein sehr kleines Testbudget zugesprochen. Wenn ich mich richtig erinnere waren es 100.- für uns und 200.- für Google. Wie wir das erwartet haben, haben sich die Google Ads sehr schnell und direkt ausgewirkt und Spaltenstein Storen neue Aufträge eingespült. Ein Vorteil war sicher, dass zu dieser Zeit Google Ads für viele Handwerker in der Zentralschweiz noch kein grosses Thema war. Entsprechend niedrig waren die Klickpreise und gut die Rankings. Spaltenstein hat dank diesem Test schnell erkannt wie wichtig Google Ads für ihn als neuer Player im Markt sein kann. Die Chance lag darin, sich eine Technologie zu Nutze zu machen, welche andere noch vernachlässigen.

Im Verlauf der nächsten Monate und Jahre haben wir dann das Online Marketing stetig optimiert und ausgebaut. Das Testbudget von damals reicht heute gerade mal für ein paar Tage. Bis heute ist das Online Marketing für die Storenfirma der wichtigste Marketingpfeiler. Dieses wird ergänzt mit Plakaten in der Region, Inseraten in der Regionalpresse und mit Kundenmailings.

Erfolgreiche Google Ads

Wie eminent wichtig die Google Ads Kampagnen für den Kunden sind, zeigt sich dadurch dass dieser kleinste Anpassungen z.B. in der Gebotsstrategie sehr schnell spürt und uns entsprechend Feedback gibt. So wollten wir zum Beispiel wie von Google empfohlen die Gebotsstrategie auf “Conversions Maximieren” ändern, was aber innert Kürze zu einem Auftragseinbruch beim Kunden führte. Grund dafür ist, dass Google mit dem maschinellen Lernen mehrere Wochen braucht um diese Gebotsstrategie zu optimieren. Deshalb empfehlen wir Kunden heute, die Gebotsstrategie-Änderung in eine Zeit zu legen, in welcher sie Einbrüche eher verkraften können.

Herausforderung SEO

Nebst der bezahlten Google Werbung haben wir auch schon früh Suchmaschinenoptimierung (SEO) für den Kunden gemacht. Durch ein Redesign der Webseite und mit vielen neuen Backlinks sind wir mit den gewünschten Suchwörter schnell auf die erste Seite der Google SERPs gekommen. Schwieriger gestaltete es sich in die Top 3 Positionen vorzudringen, wo wir bis heute nicht mit allen gewünschten Suchwörtern sind. Ein möglicher Grund sehen wir darin, dass das Alter der Webseite ein Ranking-Faktor ist. Etablierte, ältere Firmen werden also zu einem gewissen Grad bevorzugt behandelt. Anders ist es schwierig zu erklären dass ein Mitbewerber mit einer nicht mobil-optimierten Webseite und ohne Content Marketing (Blog) bis heute weiter oben rankt als unser Kunde. Gerade wenn es um regionale Handwerksbetriebe geht ist es gar nicht so einfach alte Strukturen aufzubrechen. Auch nicht wenn man alles nach Lehrbuch macht, also eine responsive Webseite hat mit schneller Ladezeit und viel Content Marketing z.B. in Form eines Blogs betreibt. Wir sind jedoch zuversichtlich, dass wir in den nächsten Monaten und Jahren auch dies noch erreichen werden.

 

Erst auf 6. Position mit dem Hautpkeyword “Storen Luzern” trotz vieler starker und themenrelevanter Backlinks von verschiedenen Domains wie z.B.:

Firmenportrait auf unserer Agenturseite: https://www.online-marketing-partner.ch/project/seo-spaltenstein-storen-gmbh/ 

Firmenportrait auf presse-zentrum.ch: https://www.presse-zentrum.ch/spaltenstein-storen-gmbh-ihr-partner-fuer-sonnenstoren-rolllaeden-und-lammellenstoren-in-der-zentralschweiz/

Portrait auf privater Blog Seite: https://www.macek.ch/storen-partner-in-luzern-und-der-zentralschweiz/

Und vielen weiteren kleineren Backlinks.

Teamfotos auf Webseite – Ja oder Nein?

SEO mässig einen positiven Schub haben wir mit dem Aufschalten von Mitarbeiter und Team-Fotos erreicht. Zum einen haben wir jeden einzelnen Mitarbeiter mit einem Foto und mit Vor- und Nachnahme auf der Home Seite publiziert. Weiter unten haben wir ein tolles, dynamisches Teamfoto mit allen Mitarbeitern platziert. Die Fotos – von einem Profi-Fotografen gemacht – haben die Home Seite optisch aufgewertet und Nähe geschaffen. Die Mitarbeiter kamen sympathisch rüber und gaben der Firma ein Gesicht. Google hat das belohnt, der Sistrix Wert ist stark angestiegen:

seo best practice fallbeispiel ma fotos auf homeseite

Team-Foto welches wir auf der Home-Seite platziert haben:

seo best practice fallbeispiel team foto auf home seite

Kurz nachdem wir die Mitarbeiter- und das Teamfoto auf der Home-Seite publiziert haben, kamen die ersten Feedbacks vom Kunden: Es kommen keine Aufträge mehr rein. Wie immer, haben wir den Kunden zuerst mal beruhigt und gebeten etwas Geduld zu haben. In solchen Fällen schauen wir natürlich zuerst auf die aktuellen Sistrix und Xovi Werte um zu schauen ob wir mit einem wichtigen Keyword einen Absturz erlitten haben. Das Gegenteil war der Fall! Die Sistrix Werte sind massiv gestiegen. Auch die Analytics Zahlen bestätigten dass sich die Besucherzahlen erhöht haben.

Wir hatten also bessere Rankings und mehr Besucher und trotzdem keine Aufträge. In Absprache mit dem Kunden haben wir dann die Team- und Mitarbeiter-Fotos wieder entfernt. Bereits nach 2 Tagen hat der Kunde 5 Aufträge bekommen. Die Erklärung für das Phänomen wirft leider kein gutes Licht auf die Bevölkerung der Zentralschweiz. Wir vermuten stark, dass latenter Rassismus Grund war für den Einbruch der Aufträge. Die Monteure haben ausländisch klingende Namen und auch der Inhaber, Jyro Spaltenstein, hat einen eher exotischen Vornamen (dieser stammt aus Kanada). Kommt hinzu dass das ganze Team sehr jung ist. Jung und ausländisch scheint also in dieser Region kein Vertrauen zu erwecken und die Aufträge blieben aus.

 

local seo handwerker agentur best practice fallbeispiel

Local SEO – Bewertungsmanagement

Wir haben dann für die schönen und teuer gemachten Fotos doch noch eine Verwendung gefunden. Wir haben diese dem Google My Business Profil des Kunden hinzugefügt. Von Anfang an haben wir im Rahmen von Local SEO den My Business Account des Kunden gehegt und gepflegt. Nebst den Öffnungszeiten und Informationen gehört auch das sporadische Hinzufügen von neuen Fotos wie auch die Publikation von Beiträgen hinzu. Hier haben wir jeweils die neuesten Blog Artikel verlinkt.

Zudem haben wir von Anfang an grossen Wert auf das Bewertungsmanagement gelegt. So haben wir mit dem Kunden geschaut wie wir zufriedene Kunden dazu bringen, positive Bewertungen abzugeben. Da der Kunde oftmals bei grösseren Projekten zusammen mit anderen Handwerksbetrieben engagiert wurde, gab es hier auch Tausch-Möglichkeiten. Dadurch konnten wir erreichen, dass der Kunden von allen Storenfirmen in der Region die meiste Anzahl Rezensionen mit der Top-Bewertung von 5 Sternen hält.

Zudem hat der Kunde ein Abo bei empfehlung.ch. Auch hier wurde der Kunde mit 5 Sternen ausgezeichnet. Dies erlaubt uns folgendes Siegel im Footer zu platzieren:

seo agentur best practice empfehlung snippet

 

Zudem gibt es den schönen Nebeneffekt, dass wenn jemand nach dem Kundennamen googelt folgende SERP von empfehlung.ch inkl. der Sternen-Bewertung angezeigt wird:

google seo organisch bewertung von empfehlung

 

Fazit

Auch für einen kleinen Handwerksbetrieb kann sich Online Marketing lohnen. Vor allem wenn es sich um ein Jungunternehmen handelt, welches noch nicht auf eine grosse Kundendatei zurückgreifen kann. Wie meistens empfiehlt sich eine Kombination aus SEA und SEO, insbesondere mit Schwerpunkt Local SEO. Nicht immer funktioniert alles wie gewünscht oder wie man es gemäss Lehrbuch erwarten könnte. Auch die Geschichte mit den Team-Fotos steht quer zur Lehrmeinung und musste mittels Experiment herausgefunden werden. Wir erleben gerade kleinere Handwerksbetriebe als sehr skeptisch was Online Marketing betrifft und oftmals fehlt der Mut gleich mit einem grossen Budget in eine Testphase zu gehen. Das führt dazu, dass man nur über kurze Zeit kleine Testbudgets ausprobiert. Zuwenig um aussagekräftige Resultate zu erzielen und spürbar mehr Aufträge zu generieren. Wir hoffen dass dieses Beispiel dazu führt, dass der eine oder andere Betrieb etwas mutiger wird und ein grosszügiges Testing von Google Ads und anderen Massnahmen zulässt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I confirm

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .