SEO Agentur für EPPENBERGER Digital - Beratung digitale Transformation
Logo der SEO und WEB Agentur Online Marketing Partner GmbH
Online Marketing Partner GmbH I SEO & WEB AGENTUR I +41 78 789 64 17 I info@online-marketing-partner.ch

eppenberger-digital-beratung-digitale-transformation

Kunde: Eppenberger digital – Beratung im Bereich der digitalen Transformation

Service: SEO Dienstleistungen

Firmen Porträt – EPPENBERGER Digital – Die digitale Transformation meistern

Digitale Transformation – eine Herausforderung für alle Unternehmen

 

 

digitale-transformation-beratung

Viele Branchen sind von der digitalen Transformation betroffen.

 

 

Die technologische Entwicklung ist so schnell vorangeschritten, dass mittlerweile von der vierten industriellen Revolution die Rede ist. Die Vernetzung von Maschinen, Entwicklung von künstlicher Intelligenz, sowie Erschaffung von cyber-physischen Systemen wird unsere Arbeitswelt grundlegend verändern. Mit der zunehmenden Digitalisierung stehen Unternehmen aller Wirtschaftszweige vor der Herausforderung, entsprechend aufzurüsten und strukturelle wie strategische Veränderungen vorzunehmen. 

 

Seit der Industriellen Revolution im 18. Jahrhundert schreitet die technologische Veränderung immer schneller voran. Erhöhten am Anfang dieser Entwicklung noch Dampfmaschinen die Produktivität, sorgten im 20. Jahrhundert elektrisch angetriebene Fliessbänder dafür, dass industrielle Vorgänge an Effizienz gewannen. Nur kurze Zeit später führten konzipierte Maschinen und Computer einen Fortschritt herbei, indem sie zu grösserer Automatisierung der Produktion verhalfen. Heute befindet sich die technologische Entwicklung auf einer nochmals höheren Stufe, die sich vor allem durch Vernetzung von Maschinen, cyber-physischen Systemen und künstlicher Intelligenz auszeichnet. Auf diese Weise werden die industriellen Prozesse zunehmend digitalisiert, was der steigenden Rechenleistung von Prozessoren und der immer schnelleren Datenübertragung verdankt werden kann. Von dieser Transformation betroffen sind alle Lebensbereiche, wobei die Grenzen zwischen realer und virtueller Welt zunehmend verschwinden. Auf diese Veränderungen müssen sich Unternehmen aller Wirtschaftszweige einstellen, um sich nicht nur gegen die Konkurrenz durchzusetzen, sondern auch neue, zukunftsorientierte Produkte und Dienstleistungen anbieten zu können, die den heutigen Bedürfnissen der Kunden entsprechen.

 

Neue Marktdynamik stellt Unternehmen vor grosse Herausforderungen

Aufgrund der hohen Geschwindigkeit digitaler Veränderungen ist es sehr schwer, mit dem Tempo Schritt zu halten. Jedes Unternehmen steht daher unter enormem Druck, unabhängig davon, in welchem Sektor es agiert. Das hängt auch damit zusammen, dass einstige Wettbewerbs- und Erfolgsmodelle obsolet geworden sind. Der Schlüssel liegt heutzutage in dem Einsatz neuer Technologien, die zu Kosteneinsparungen führen und neue Wachstumsmöglichkeiten schaffen. Deshalb kann sich kein Unternehmen erlauben, die digitale Transformation zu vernachlässigen, so sehr der Takt der Entwicklung an ihren Kräften zehren mag. Sie stehen vor der Aufgabe, die Chancen der Digitalisierung zu erkennen und zu nutzen. Wer sich auf dem Markt behaupten will, muss technologisch aufrüsten. Das bestätigt auch Andreas Eppenberger, dessen Firma, „EPPENBERGER Digital“, Beratungen im Bereich digitale Transformation anbietet. Dabei ist es sehr wichtig, solche Experten als Partner zu gewinnen. Ihre Hilfe bringt den Vorteil mit sich, dass sie wissen, welche Aspekte bei der Umstrukturierung im Vordergrund stehen.

 

Business-Apps, selbstlernende Systeme und Cloud Computing

Heute müssen Unternehmen berücksichtigen, dass digitale Plattformen sich als dominanter Ort etablieren, an dem die Kommunikation mit den Kunden stattfindet. Eine grosse Bedeutung kommt dabei den Apps zu, zumal immer mehr Menschen mobile Geräte nutzen, um mediale Inhalte zu konsumieren. Deswegen sind sie in den Bereichen Marketing und Vertrieb unabdingbar, da Unternehmen unter anderem mit ihren Kunden direkt in Kontakt treten und ihre Angebote schnell personalisieren können. Wer in diesen Bereich investiert und die Business-Prozesse entsprechend digitalisiert, steigert seine Produktivität. Wettbewerbsvorteile verspricht aber auch die Veränderung interner Abläufe, die sich automatisieren und intelligenter gestalten lassen, wenn die nötigen Daten vorhanden sind. Daher müssen sie mithilfe von modernen Technologien generiert und genau analysiert werden, damit ein Unternehmen zu wertvollen Erkenntnissen gelangt. Eine wichtige Rolle spielen dabei kognitive, selbstlernende Systeme, die auf künstlicher Intelligenz basieren. Da der Erfolg zudem von der Menge der Daten abhängt, stellt die Speicher- und Rechenkapazität ein zusätzliches Problem dar. Die Lösung dafür heisst „Cloud-Computing“. Dahinter verbergen sich verschiedene Services aus einem virtuellen Rechenzentrum, dessen Leistungsvermögen nahezu unerschöpflich ist.

 

 

Auch die zunehmende Automatisierung ist Teil der digitalen Transformation.

Auch die zunehmende Automatisierung ist Teil der digitalen Transformation.

 

Internet of Things sowie Augmented, Mixed und Virtual Reality

Die IoT-Technologie bietet das Fundament für „Smart & Connected Products“, deren Kern die Vernetzung von elektrischen Geräten und Maschinen mit dem Internet ist. Weil diese mit intelligenten Mikrochips ausgestattet sind und dadurch Daten generieren können, lassen sie sich in die IT-Infrastruktur eines Unternehmens integrieren und beispielsweise für die Überwachung und Wartung in Echtzeit verwenden. Solche smarten Geräte mit Netzwerkverbindung machen es den Unternehmen daher möglich, ihre Maschinen und Anlagen kosteneffektiv auf Fehler und Defekte zu prüfen und ihren Kunden neue, digitale Produkte und Dienstleistungen anzubieten. Ähnliches Optimierungspotential bergen Technologien wie Augmented Reality (AR), Mixed Reality (MR) und Virtual Reality (VR). Schon heute kommen sie in verschiedenen Bereichen wie Aussendienst, Handel oder Logistik zum Einsatz. Ihr Zweck besteht hier unter anderem darin, Mitarbeiter bei komplexen Feldarbeiten anzuleiten, das Kundenerlebnis zu steigern oder Informationen zu gelagerten Waren schneller sichtbar zu machen.

 

Kein reines Investitionsprojekt

So spannend diese Technologien anmuten, so dringlich ist es, bei der digitalen Transformation richtig vorzugehen. Viele Unternehmen machen den Fehler, darin ausschliesslich ein Investitionsprojekt zu sehen. Aber ein üppiges Budget verfehlt das Ziel, wenn die Verantwortlichen sich nur oberflächlich mit dem Thema auseinandersetzen und nicht erkennen, welche Relevanz die digitalen Veränderungen für den jeweiligen Wirtschaftszweig des Unternehmens hat. Die Umstrukturierung des Unternehmens bedarf viel Zeit und Geduld, damit die vorhandenen Ressourcen eine sinnvolle Verwendung finden. Jedes Unternehmen muss sich daher zunächst fragen, welche digitale Aktivitäten im eigenen Fall vernünftig sind. Die Analyse der aktuellen Situation steht daher an erster Stelle, weshalb die Beratung von Experten unabdingbar wird, die Trends sowie Anwendungsbeispiele aus der jeweiligen Branche zeigen und die Wertschöpfungspotenziale bewerten, um daraufhin eine auf das Unternehmen zugeschnittene digitale Strategie zu entwickeln.