Christian Macek, Inhaber von Online Marketing Partner GmbH und leidenschaftlicher Online Marketer über die Internet Marketing Trends im Jahr 2016.

Wohl kaum eine andere Branche ist so schnelllebig wie die des Online Marketings. Mit ein Grund warum diese Branche stetig neuen Trends ausgesetzt ist. Was wird die Firmen und Online Marketing Agenturen im Jahr 2016 besonders beschäftigen? Christian Macek wagt einen Blick in die Zukunft.

online-internet-marketing-agentur-ausgaben-werbeausgaben
Die Schweiz hinkt in Sachen Online Marketing hinterher. Das Potential ist noch gross, wie ein Vergleich mit dem Ausland zeigt.

Online Marketing Ausgaben werden weiter steigen – auf Kosten anderer Werbekanäle

In den letzten Jahren sahen wir Wachstumsraten im zweistelligen Prozentbereich was die Marktanteile der Werbeausgaben in Bezug auf die Investitionen im Online Marketing betrifft (14% im Jahr 2014 – Quelle: Media Focus). Dieser Wachstum wird anhalten, auch wenn er sich wohl etwas abschwächen wird und sich um die 10% einpegeln wird. Im 2015 sind auch die gesamten Werbeausgaben leicht gestiegen gegenüber dem Vorjahr (0.8% Stand Okt. 2015) was aber auch damit zu tun hatte, das wir ein Wahljahr hatten. Ich schätze, dass im nächsten Jahr die Ausgaben stagnieren oder sogar wieder leicht sinken werden, während die Ausgaben im Online Marketing steigen werden.

Wie gross das Potential noch ist, zeigen Vergleiche mit dem Ausland. In Grossbritannien gehen bereits ca. 50% der Werbeausgaben in Online Kanäle. Von diesen Zahlen sind wir in der Schweiz mit ca. 10% Anteil noch weit entfernt, obwohl das Nutzerverhalten bereits ein ähnliches ist wie in den angelsächsischen Ländern. Das scheint umso erstaunlicher, wenn man bedenkt dass die Schweiz in Sachen Online-Mediennutzung einen Spitzenplatz innerhalb von Europa einnimmt.

online-marketing-agentur-trends-internet-marketing-2016
Online Marketing wird auch im nächsten Jahr wachsen, vor allem im Mobilbereich.

Mobil wird erstmals Desktop ablösen

Nimmt man die Suchmaschinenanfragen bei Google als Indikator für die Nutzung des Internet über mobile Geräte (Handy, Tablet) gegenüber Desktop PCs, ist der Trend klar. Im Jahr 2015 sind in 10 Ländern bereits mehr als die Hälfte der Suchanfragen über mobile Geräte eingegangen. Die Schweiz gehörte noch nicht dazu. Meine Prognose: Im nächsten Jahr wird es bei uns auch soweit sein. Höchste Zeit also, Ihre Webseite mobil zu optimieren (fully responsive zu machen).

2016 wird das Jahr des Suchmaschinenmarketings

Beide Bereiche des Suchmaschinenmarketings (SEM) – also die Suchmaschinenwerbung (SEA – Google AdWords) und die Suchmaschinenoptimierung (SEO) – werden im nächsten Jahr massiv mehr Nachfrage erleben. Denn auch hier hinken viele Schweizer Firmen, vor Allem KMU noch hinterher. Dank der guten Konjunktur und gut gefüllten Auftragsbücher war der Druck bei vielen Firmen noch nicht gross genug sich um einen neuen Webauftritt zu kümmern. Wir sehen deshalb immer noch erstaunlich viele ältere, nicht gepflegte und nicht mobil optimierte Webseiten. Sobald sich die Wirtschaft abschwächt – und das könnte 2016 durchaus der Fall sein – wird der Druck auf das Marketing steigen mit weniger Geld mehr Neukunden zu akqurieren. Dann kann das Suchmaschinenmarketing seine Stärken ausspielen. Schauen wir das etwas detaillierter an:

SEA Suchmaschinenwerbung (Google AdWords – Google Remarketing)

SEA machte im Jahr 2014 rund ein Drittel der Ausgaben im Online Marketing aus (292 Mio. CHF). Meine Prognose ist, dass sich der prozentuale Anteil wie auch die Gesamtsumme in CHF auch im nächsten Jahr weiter wachsen wird. Wobei ein Grossteil dieser Ausgaben vor allem auf die grossen Player fällt. Bei den KMU werden auch immer mehr SEA betreiben, viele werden damit aber auch wieder aufhören, weil es sich für sie nicht lohnt. Aus meiner Erfahrung weiss ich, dass Google AdWords nicht für alle Firmen das Erfolgsgeheimnis ist. Aber ich betreue auch Kunden, welche dank Google AdWords und Google Remarketing Ihren Umsatz vervierfachen konnten. Ob Google AdWords das richtige Werbemittel für Ihre Firma ist, hängt vor Allem von zwei Faktoren ab: 1. Wie ist die Marche in Ihrer Branche. Wenn Sie mit einem Kunden viel Geld verdienen können, dann sollten Sie AdWords unbedingt ins Auge fassen. Die Klickpreise werden entsprechen hoch sein und Sie werden sich am Anfang scheuen grosse Budgets zu sprechen. Aber sobald Sie den ersten guten Kunden gewonnen haben, werden Sie es wohl verstehen. 2. Wenn Sie ein Produkt oder eine Dienstleistung suchen, welche nur schlecht über Mund-zu-Mund Propaganda gefunden werden kann. Wie viele Leute kenne Sie, welche wissen wo man eine professionelle Filmkamera mieten kann, oder eine Swimming Pool Filter auswechseln lassen kann? Dies sind typische Beispiele für Fragen, welche gegoogelt werden. Beim Coiffeur oder Restaurant verlässt man sich aber immer noch lieber auf die Tipps von Freunden und Bekannten.

google-seo-sea-agentur-sem
Google wird auch im 2016 der unangefochtene Platzhirsch bleiben. SEO und SEA spielt sich fast ausschliesslich in Bezug auf Google ab.

SEO Suchmaschinenoptimierung

Für Firmen welche Google AdWords schaltet und sehr hohe Klickpreise bezahlen, aber auch für Firmen welche sich von den Google AdWords lossagen möchten oder das Budget bei Google reduzieren möchten, bietet sich die Suchmaschinenoptimierung (SEO) als langfristige Ergänzung oder Alternative an. Auch wenn die erstmaligen Investitionskosten relativ hoch sind, weil SEO zu betreiben sehr zeitaufwändig ist und ein grosses Know-How voraussetzt, kann sich diese Investition in die Zukunft lohnen. Und zwar gleich doppelt: Denn zum einen kann man durch die Suchmaschinenoptimierung den Qualitäsfaktor der Seiten erhöhen und damit eine bessere Google Platzierung bei einem niedrigerem Klickpreis erzielen. Und zum Anderen kann man das Tagesbudget bei den AdWords langfristig reduzieren oder gänzlich auf die AdWords verzichten, wenn man bei den wichtigsten Suchbegriffen eine Top Platzierung erreicht hat.

Videowerbung wird der Trend im 2016

Google hat angekündigt, dass Sie im nächsten Jahr Video-Werbe-Einblendungen unter den SERPs (Suchergebnissen) anzeigen werden. Dies deutet darauf hin, dass die Internet-User Video Werbung akzeptieren. Google profitiert hier vom Know-How, welches sie sich durch die Akquise von YouTube erworben haben. Ob dies auch in der Schweiz passieren wird, ist noch nicht klar. Klar ist aber, dass der Trend massiv richtig Video gehen wird. Denn auch die TV-Werbung hat Marktanteile gewonnen. Die Wirksamkeit des emotionalen Mediums Video ist also auch im Internet bei Werbekunden beliebt.

Der Autor, Christian Macek ist Inhaber einer Online Marketing Agentur in Luzern.

Lesen Sie auch:

Online Marketing Trends 2016 auf beiuns.ch (hier wird noch mehr auf den Video-Trend eingegangen).

5 Online Marketing Massnahmen, welche Sie im 2016 umsetzen können – Rontaler

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I confirm

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.