Was ist Google Remarketing?

Mit Remarketing (auch Retargeting genannt) kann man Besucher oder Kunden der eigenen Website erneut ansprechen.

Einem früheren Besucher der eigenen Webseite kann eine Remarketing-Anzeige (Responsive Text- / Bildanzeige oder Banners) gezeigt werden, wenn dieser im Internet auf anderen Seiten surft – sofern die Webseiten zum Google Werbenetzwerk (Google AdSense) gehören. Das Netzwerk von Google ist sehr gross und beinhaltet besonders populäre Webseiten wie YouTube und auch Nischenseiten.

Google Remarketing Beispiel:

Eine Autowerkstatt kann einen früheren Webseitenbesucher mit Werbung auf einer anderen Seite, z. B. einem beliebten Autoportal wieder ansprechen. Im besten Fall klickt der Besucher auf die Retargeting-Anzeige und gelangt dadurch wieder auf die Webseite der Autowerkstatt. Einmal bei der Autowerkstatt-Webseite angekommen, sendet der Besucher womöglich eine Nachricht über ein Kontaktformular, telefoniert oder ruft zu einem späteren Datum einmal an, wenn der Bedarf gegeben ist.

Google AdWords Remarketing – Einrichtung

Heutzutage verwenden die meisten Webseitenbetreiber Tools zum analysieren des Webseitentraffics. Mithilfe dieser Tools können Erkenntnisse lassen über die Zielgruppe gewonnen werden. Ein sehr beliebtes und frei verfügbares Tool ist Google Analytics. Dieses Analysewerkzeug kann man auch mit anderen Google Produkten verbinden und erhält dadurch eine Vielzahl an Informationen.

Remarketing für AdWords kann man so einrichten:

  1. Einen Google Analytics Account erstellen
  2. Ein Google AdWords Konto erstellen
  3. Google Analytics Tag (Global-Site-Tag) auf der Webseite einfügen bzw. bei WordPress mittels einem komfortablen Plugin (z. B. jenes von Monsterinsights)
  4. Im Google Analytics Konto auf das Zahnrad-Symbol unten links klicken (Verwaltung genannt)
  5. AdWords Verknüpfung mit Google Analytics vornehmen
  6. Tracking-Informationen: Einstellungen vornehmen (siehe 2.  Abbildung)

google remarketing analytics einstellungen

Unter Tracking-Informationen geht man anschliessend auf die “Datenerfassung” und aktiviert dort “Remarketing” und die “Funktionen für Werbeberichte”

google remarketing / retargeting anleitung einstellung tracking code

 

7. Als nächstes muss man Remarketing-Zielgruppen definieren. Die Zielgruppen sind anschliessend in Google AdWords verfügbar.

google remarketing / retargeting anleitung einstellung zielgruppe

Für die Zielgruppen kann man zwischen empfohlenen Zielgruppen und selbst erstellten Zielgruppen wählen. Eine Möglichkeit ist beispielsweise die Segmentierung auf Basis der jeweils besuchten Unterseiten.

Empfehlenswert ist die Wahl “alle Nutzer”, damit die Zielgruppe ausreichend gross werden kann (1000+). Gibt es auf der Webseite sehr viele Besucher, also mehr als 1000 Besucher pro Monat, kann man auch mit anderen Zielgruppen testen und die Performance anschliessend vergleichen.

Empfehlenswert ist auch die “intelligente Liste” – sofern ausreichend Daten vorliegen. Bei dieser Liste wählt der Google-Algorithmus diejenigen Besucher aus, mit denen sich voraussichtlich die Conversions maximieren lassen.

Die intelligente Liste ist aber vor allem für Unternehmen geeignet, die über mindestens 500 E-Commerce Transaktionen monatlich und 10’ooo Seitenaufrufe täglich verfügen. Wird diese Datenmenge nicht erreicht, verwendet Google Daten ähnlicher Unternehmen.

8. Im letzten Schritt müssen noch die Zielgruppenziele im AdWords Konto hinzugefügt werden.

Remarketing mit dem Google AdWords Remarketing-Tag einrichten

Remarketing kann man auch auf die klassiche Art mit dem Remarketing-Tag einrichten. Diesen Code findet man bei der alten AdWords Oberfläche im AdWords Konto unter “Gemeinsam genutzte Bibliotheken”,”Zielgruppen”, “Remarketing-Tag”, “Tag-Details”.

google remarketing / retargeting anleitung einstellung adwords

 

Unter Tag-Details wählt man “Einrichtung” aus und erhält den Code für das Remarketing-Tag

google remarketing / retargeting anleitung remarketing tag

Den Code muss man anschliessend auf allen eigenen Webseiten direkt vor dem abschliessenden “body-Tag” einfügen oder die Web-Agentur könnte das erledigen.

Beim Remarketing-Tag von AdWords muss man anschliessend ebenfalls die Zielgruppen wählen.

Danach steht einem erfolgreichen Remarketing nichts mehr im Weg.

Frequency Capping bei Remarketing

Es ist wichtig, dass man die Leistung der Remarketing-Kampagne kontinuierlich überwacht. Remarketing hat grosses Nervpotential, daher ist es zu empfehlen, dass man ein angemessenes Frequency Capping einstellt.

Mit Frequency Capping lässt sich die Häufigkeit begrenzen, mit welcher die einzelnen Nutzer die Anzeige sehen. Eine maximale Anzahl an Impressions pro Tag, Woche oder Monat ist sinnvoll, wenn man eine positive Einstellung des ehemaligen Besuchers beibehalten möchte.

Verärgert man jemanden mit zu vielen Anzeigen oder fühlen sich die Leute sogar verfolgt, kann Remarketing auch negativ wirken.

Wenn Sie nicht sicher sind, wie man das Remarketing optimal einstellt und wie man die Zielgruppe am besten anspricht, dann sollten Sie sich an einen zuverlässigen Online Marketing Partner wenden, z. B. an uns!

 

Lesen Sie auch: Tipps für eine erfolgreiche Google AdWords Kampagne

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* The confirmation to GDPR is mandatory.

I confirm

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.